Schweden

Attraktiver und dynamischer Nachbar im Norden

Von Henrik Hjelm, AHP International Repräsentant in Stockholm.

Schweden ist der größte Exportmarkt in Skandinavien. Die knapp 10 Millionen Einwohner zählen zudem zu den kaufkräftigsten Konsumenten in Europa. Für Deutschland ist Schweden einer der Top 15 Exportmärkte. Stabiles Wachstum und die eigene Währung fördern die Wirtschaftsentwicklung. Die traditionell hohe Staatsverschuldung ist jedoch eine konstante Herausforderung.

Industriell zeigen die Deutschen und die Schwedischen Märkte Ähnlichkeiten. Sie sind beide stark Exportgetragene Märkte, wobei in Schweden 54% der Industrieproduktion exportiert wird. In Schweden werden ähnliche Produkte wie in Deutschland produziert wie z.B. Autos und Autokomponenten, Elektronische Geräte, Telecom, Maschinenbau, Arzneien und Medizintechnik aber auch Rohstoff wie Stahl und auch Papiermasse. Andere starke Sektoren sind ICT, Professional Services, Cleantech, Bio-Tech, Energy Efficiency und Automatisierung.

Bekannte große Schwedische Unternehmen sind IKEA, Scania, Electrolux, H&M, ABB und Ericsson.

Geographisch ist Schweden ein großes Land und ist mit 450.000 km2 das fünftgrößte Land in Europa. Von Nord bis Süd 1.600 km bedeutet, dass man große Distanzen berücksichtigen muss. Die südlichen Regionen sind die meist bevölkerten. Die Schweden sind gut ausgebildet mit verfügen über ausgezeichnete Fremdsprachenkenntnisse - 85 % der Bevölkerung sprechen Englisch. Schwedisch ist auch in Dänemark, Norwegen und Finnland nutzbar.

Deutschland ist der größte Importmarkt für Schweden - 17,5% des Imports stammt aus Deutschland. Deutsche Produkte liegen den Schweden, weil sie sehr qualitätsorientiert sind und Deutsche und Deutsche Produkte genießen ein hohes Ansehen besonders betreffs Qualität. Was in Deutschland gut vertrieben wird, kann auch in Schweden einen Platz auf dem Markt haben. Auch historisch sind die Bänder zwischen Deutschland und Schweden stark – Deutsche und Deutschstämmige  spielen beim Aufbau der Schwedischen Gesellschaft seit dem Mittelalter eine wichtige Rolle. Auch die schwedische Königin stammt aus Deutschland.

Obwohl Deutschland und Schweden Ähnlichkeiten betreffs Industriestruktur zeigen, gibt es kulturelle Eigenheiten auf die man achten sollte. In Schweden sind die Organisationen relativ flach mit weniger Hierarchie. Man hat viele Sitzungen und ein Konsens ist ein wichtiges Ziel ist. Schweden sind nicht besonders emotionell und haben sogar ein eigenes Wort für ”sich inzwischen zu benehmen” - nicht zu stark, nicht zu schwach, sondern; ”lagom”. Ein Besserwisser hat kaum Erfolg und die Arbeitskultur ist weniger formell als in Deutschland.

Gerne zeige ich Ihnen persönlich, wie Schweden auch zu Ihrem Erfolg beitragen kann. Sollten Sie bereits in Schweden oder Skandinavien aktiv sein und nicht zufrieden mit der Entwicklung Ihres Geschäfts sein, so finden wir auch hier sicher eine Lösung. Ich bin ganz sicher, dass es noch viel Potenzial gerade für deutsche Unternehmen in meinem Heimatland gibt.

Sprechen Sie mich in Stockholm oder Stefan Peikert  in Berlin gerne an!

Ihr Henrik Hjelm

 

 

Ansprechpartner

Henrik Hjelm
hjelm@ahpkg.de

Details