Geschäftsanbahnung Kenia– Aus- und Weiterbildung

Nairobi, Kisumu, Mombasa 23. - 28. Juni 2019

Marktchancen in Kenia

Im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert AHP International in Kooperation mit dem südafrikanischen Beratungspartner ZURCOM International, vom 23. bis 28. Juni 2019 eine Geschäftsanbahnungsreise nach Kenia (Nairobi, Kisumu, Mombasa). Die Geschäftsanbahndungsreise richtet sich insbesondere an deutsche Unternehmen und Anbieter aus dem Bereich Aus- und Weiterbildung mit Schwerpunkt Ausrüstung und Dienstleistungen für private Bildungseinrichtungen. Die Reise wird von deutscher Seite aus durch die Initiative iMOVE: Training- Made in Germany des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) und dem Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e.V. unterstützt. Von kenianischer Seite wird die Technical University of Kenya als Fachpartner zur Verfügung stehen und mit ihrem fachlichen Know-how und Netzwerk ein umfangreiches und zielorientiertes Programm organisieren.

Der kenianische Aus- und Weiterbildungsmarkt ist gegenwärtig sehr attraktiv. Ein hohes Bevölkerungswachstum bei zugleich sehr junger Bevölkerung, große Mängel im derzeitigen System sowie stetig steigende Investitionen der Regierung und ausländischer Geldgeber ergänzen sich zu einem sehr aussichtsreichen Geschäftsumfeld für jeden, der in der Branche aktiv ist. Während der Reise werden die wichtigsten Akteure der kenianischen Branche auf einem eigens initiierten „German-Kenyan Technical and Vocational Education Day“ zusammenkommen, so dass die Teilnehmer neben den individuell organisierten Geschäftsterminen die Möglichkeit zu einem breiten Einblick in die Branche und zum Aufbau eines weitreichenden Kontaktnetzwerks erhalten. Vor allem deutschen Anbietern von Trainingsdienstleistungen selbst und Anbietern von Lernsoftware und –hardware im Bereich des E-Learning mit starkem Fokus auf M-Learning zeigt sich in Kenia ein interessanter Markt auf. Ebenso ergiebig ist der kenianische Markt für Ausstatter von Trainingsinstituten, z.B. in Form von Maschinen oder Bildungsmedien.

Das deutsche Bildungssystem, insbesondere das der dualen Berufsausbildung, genießt in Kenia höchste Anerkennung. Auch in Kenia werden die verschiedenen Aus- und Weiterbildungen immer enger mit der Praxis verknüpft, oft nach deutschem Vorbild oder in enger Zusammenarbeit mit deutschen Institutionen, wie Handwerkskammern, technischen Hochschulen oder Universitäten. Auch Kenias Bildungssektor profiliert bereits von Ausbildungstechnologien, wie beispielsweise Lernplattformen und Management-systemen. Die Zweiteilung des kenianischen Bildungssektors in einen auf höchstem Niveau ausgestatteten privaten und einen deutlich weniger vorzeigbaren öffentlichen Sektor bietet den deutschen Unternehmen große Marktchancen, da im öffentlichen Sektor ein hoher Nachholbedarf besteht. Insbesondere die E-Learning Branche hat ein hohes Wachstumspotenzial aufgrund der Tatsache, dass unabhängiges Lernen und Lernen auf Distanz ermöglicht werden.

Programmbeschreibung und Teilnahmebedingungen

Neben der Versorgung der Teilnehmer mit aktuellen Informationen durch Fachexperten vor Ort liegt das besondere Augenmerk der Geschäftsanbahnungsreise darauf, den teilnehmenden deutschen Unternehmen einen direkten Erstkontakt mit potenziellen kenianischen öffentlichen und privaten Geschäftspartnern sowie Vertretern und Institutionen diverser Bildungseinrichtungen zu ermöglichen. Der Schwerpunkt liegt neben jeweils einer ganztägigen Kooperationskonferenz mit Präsentationsmöglichkeit in Nairobi der deutschen Teilnehmer besonders auf individuell organisierten B2B-Gesprächen vor Ort bei den kenianischen Unternehmen und Bildungseinrichtungen. Herzstück der Geschäftsanbahnungsreise sind die durch AHP und seine Projektpartner Zurcom International für jeden einzelnen Teilnehmer gezielt recherchierten sowie qualifizierten und abgestimmten Kontakte zu potenziellen Vertriebs- bzw. Geschäftspartnern in Nairobi, Kisumu und Mombasa und weiteren Standorten in Kenia. Die individuellen Geschäftsgespräche finden in der Regel sowohl während der Veranstaltungen als auch am Sitz der kenianischen Unternehmen/Bildungseinrichtungen statt. Abgerundet wird die Reise durch ein gemeinsames Rahmenprogramm mit Besuchen relevanter Einrichtungen und Unternehmen, um wertvolle Marktinformationen aus erster Hand zu erhalten und das Netzwerk zu erweitern.

Die Geschäftsanbahnung richtet sich vorrangig an kleine und mittelständische Unternehmen mit Geschäftsbetrieb in Deutschland, wobei auch für große Unternehmen und Bildungsanbieter eine Teilnahme möglich ist. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Firmen begrenzt.

Die Abreise der Teilnehmer aus Deutschland wird am 23. Juni stattfinden, der Rückflug wird am 28. Juni 2019 empfohlen.

Die Reise richtet sich vorrangig an kleine und mittlere Unternehmen mit Geschäftsbetrieb in Deutschland, wobei auch für große Unternehmen eine Teilnahme möglich ist. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Firmen begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt, wobei KMUs Vorrang haben.  Der Eigenanteil an der Geschäftsanbahnungsreise beträgt:

·         500 EUR (netto) für Teilnehmer mit weniger als 2 Mio. Euro Jahresumsatz
          und weniger als 10 Mitarbeitern,

·         750 EUR (netto) für Teilnehmer mit weniger als 50 Mio. Euro 
          Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeitern,

·         1.000 EUR (netto) für Teilnehmer ab 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder
          mehr als 500 Mitarbeitern.

Individuelle Reise-, Übernachtungs- und Verpflegungskosten tragen die Teilnehmer selbst. Dolmetscher und evtl. anfallende Kosten zu Einzelmeetings werden vom Programm getragen.

Ansprechpartner

Benedict Hartmann
hartmann(at)ahpkg.de

Details

Weiterführende Dokumente

Onlineanmeldung